|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Deutschlands größter Abfallverbrenner heißt nun EEW Energy from Waste


Anlage in Premnitz (Quelle: EEW Waste to Energy)
01.07.2013 − 

Nachdem der schwedische Finanzinvestor EQT im März 51 Prozent an der Eon Energy from Waste GmbH übernommen hat, war die Umfirmierung nur noch eine Frage der Zeit: Seit Montag dieser Woche heißt Deutschlands größter Abfallverbrenner EEW Energy from Waste GmbH. Nach Angaben des Unternehmens handelt es sich bei diesem letzten Schritt des Eigentümerwechsels ausschließlich um eine Namensänderung.

Carsten Stäblein, Vorsitzender der Geschäftsführung, kündigte an, künftig verstärkt Chancen im Ausland nutzen zu wollen und sich für kreative neue Lösungen in der Branche einzusetzen. Die EEW-Geschäftsführung wird seit 1.Juli durch Markus Hauck verstärkt. Er übernahm das neu geschaffene Ressort Finanzen und ist darüber hinaus für den IT-Bereich zuständig. EEW betreibt in Deutschland und dem benachbarten Ausland 18 thermische Abfallverwertungsanlagen mit einer Kapazität von knapp vier Millionen Jahrestonnen. Der Energieerzeuger EON ist weiterhin mit 49 Prozent beteiligt.  

EUWID Recycling und Entsorgung erscheint jeden Mittwoch als Printausgabe. Unsere Premium-Abonnenten können die aktuelle Ausgabe bereits ab Dienstag 14.00 Uhr als E-Paper lesen. Unsere Marktberichte stehen ebenfalls frühzeitig online zur Verfügung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Pilotanlage zur Herstellung von HTC-Kohle in Halle eröffnet

SRH: Keine Vertragsverlängerung für MVA Borsigstraße und Stapelfeld  − vor