|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Sammelquote bei Gerätebatterien auf knapp 48 Prozent gestiegen

11.06.2019 − 

Die Altbatteriesammlung hat sich in Deutschland im vergangenen Jahr überraschend positiv entwickelt. Sowohl die von den Rücknahmesystemen erfassten Mengen an Gerätealtbatterien als auch die Sammelquote stiegen 2018 an. Insgesamt nahmen die Systeme im letzten Jahr knapp 23.600 Altbatterien zurück. Das entspricht einem Plus von zwölf Prozent gegenüber 2017.

Da die Sammelmenge stärker zulegte als die von den Herstellern auf den deutschen Markt gebrachte Menge an Neubatterien erhöhte sich auch die Sammelquote. Bezogen auf die im Schnitt der Jahre 2016 bis 2018 in Verkehr gebrachte Menge lag die Quote bei knapp 48 Prozent – ein Zuwachs von fast drei Prozentpunkten gegenüber 2017.

Wie in den letzten Wochen bereits berichtet, haben sowohl das Gemeinsame Rücknahmesystem Batterien (GRS) als auch die beiden großen herstellereigenen Rücknahmesysteme CCR Rebat und ERP die Sammelmengen im letzten Jahr gesteigert. Durch die starken Zuwachsraten von knapp einem Viertel sowie rund 60 Prozent konnten CCR und ERP trotz ebenfalls deutlich gestiegener Inverkehrbringungsmengen ihre Sammelquoten weiter steigern.

Öcorecell hat die Mindestvorgabe von 45 Prozent bei der Sammlung im Jahr 2018 erneut erreicht. Die Mengen des mit Abstand kleinsten herstellereigenen Systems gingen allerdings im letzen Jahr weiter zurück.

Der komplette Bericht inklusive der Zahlen für die verschiedenen Batteriesysteme erscheint in EUWID Recycling und Entsorgung 24/2019. Für Kunden unseres Premium-Angebots steht das E-Paper bereits ab Mittwoch 14 Uhr zur Verfügung:

E-Paper – EUWID Recycling und Entsorgung

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Oliver Groß wechselt zu Nehlsen

VBS schlägt Maßnahmenpaket zur Entlastung der MVA vor  − vor