|  

Deutsche Altpapierimporte steuern auf Rekordstand zu


Zwischen Januar und August hat Deutschland
rund 3,4 Mio Tonnen Altpapier importiert.
21.10.2021 − 

Auch nach acht Monaten liegen Deutschlands Einfuhren von Altpapier deutlich über dem Vorjahresniveau. Laut vorläufigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes wurden zwischen Januar und August insgesamt 3,4 Mio Tonnen Altpapier importiert – ein Plus von 630.000 Tonnen bzw. 23 Prozent. Es ist damit zu rechnen, dass die Einfuhren im Gesamtjahr 2021 einen neuen Rekordstand erreichen. Bisher lag dieser bei 4,6 Mio Tonnen aus dem Jahr 2019.

Stark zugenommen um rund die Hälfte haben insbesondere die Lieferungen aus Dänemark und Frankreich. Auch aus Tschechien und Belgien wurde etwa ein Drittel mehr Altpapier importiert als im Vorjahr.

Der Anstieg der Importmenge geht einher mit einem ebenfalls deutlichen Wertzuwachs von Altpapier. Der durchschnittliche Pro-Tonnen-Preis für die Einfuhren der ersten acht Monate lag bei 180 €, verglichen mit lediglich 116 €/t im Vorjahreszeitraum.

Altpapierexporte um knapp ein Fünftel gesunken

Beides – Anstieg von Preis und Menge – fügt sich ein in das allgemeine Marktbild. Seit Monaten berichtet der Altpapierhandel von einem großen Altpapierbedarf der deutschen Papierfabriken nach dem letztjährigen Corona-Tief.

Gleichzeitig fließt immer weniger Altpapier in den Export ab. Mit 1,1 Mio Tonnen im Wert von 180 Mio € exportierte Deutschland im Berichtszeitraum rund 18 Prozent weniger Altpapier als im Vorjahr. Prozentual am stärksten gesunken sind die Lieferungen nach Indien, was auch an den stark gestiegenen Seefrachtraten liegen dürfte.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Trotz gesunkener Mengen kaum Bewegung bei Preisen auf E-Schrottmarkt

Rege Exportnachfrage verhindert am Schrottmarkt weitere Preisabschläge  − vor