|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Das Ende von "Flach und Rund"? Ludwigsburg stellt möglicherweise System um

Altglasbox
Altglasboxen statt "runder" Tonne:
Systemumstellung im Landkreis Ludwigsburg.
01.02.2021 − 

Ist das Sammelsystem "Flach und Rund" im Landkreis Ludwigsburg bald Geschichte? Möglicherweise, denn die Abfallverwertungsgesellschaft des Landkreises Ludwigsburg (AVL) und die dualen Systeme haben sich darauf geeinigt, das Sammelsystem umzustellen. Ab Januar 2022 könnte der Abfall im Landkreis Ludwigsburg dann mit vergleichbaren Sammelsystemen wie in anderen Gebietskörperschaften erfasst werden. Allerdings müssen noch die zuständigen Gremien des Landkreises der Systemumstellung zustimmen.

"Flach und Rund" im Landkreis Ludwigsburg ist ein so genanntes Sondersammelsystem in Deutschland. Diese Wertstoffsammlungen entstanden meist vor der bundesweiten Einführung von Gelben Tonnen oder Gelben Säcken im Zuge des Inkrafttretens der Verpackungsverordnung 1991. Die Landkreise und das Duale System hatten sich damals darauf verständigt, dass diese bereits eingeführten Systeme weiter betrieben werden können.

"Flach und Rund" ist angelehnt an das amerikanische System "slides and bottles"

Im Enzkreis und im Landkreis Ludwigsburg trennen die Bürger daher nach wie vor nach "flach" und "rund", angelehnt an das amerikanische System "slides and bottles". Als "flach" zählen Papier, Pappe und Kartonagen, ferner Folien und Styropor. Als "rund" gelten Kunststoffgegenstände, Metalle, Verbunde und Glas. Erst Ende 2019 hatte der Entsorger Suez in Ölbronn speziell für den Stoffstrom aus dem Landkreis Ludwigsburg und dem Enzkreis eine knapp vier Mio € teure Rundsortieranlage in Betrieb genommen.

Das neue Sammelsystem soll günstiger als das bisherige sein

Schon vor einiger Zeit hatte sich allerdings abgezeichnet, dass der Landkreis Ludwigsburg die Sammelsystematik „Flach/Rund“ aus rechtlichen Gründen nicht weiter praktizieren kann, heißt es auf der Internetseite der AVL. Das neue System ähnelt den ansonsten in Deutschland etablierten Sammelsystemen stark und besteht aus einer braunen Biotonne, einer schwarzen Restmülltonne, einer Papiertonne, einer Gelben Tonne für Verpackungen sowie blauen Boxen beziehungsweise Tonnen für Altglas.

Das neue System ist günstiger als die traditionelle "Flach und Rund"-Sammlung, so die AVL. "Uns war während der gesamten Verhandlungen elementar wichtig, dass für die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis keine Nachteile beim Thema Komfort und Service entstehen", sagte AVL-Geschäftsführer Tilman Hepperle. "Ganz entscheidend war und ist für uns aber auch, dass wir beim Thema Kosten keinerlei Nachteile haben".

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Drei Viertel des Klärschlamms ist 2019 verbrannt worden

Scholz verkauft dänische Tochter Uniscrap an Hansen  − vor