|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Bundesweit bereits 34.000 Altlasten saniert


(Symbolbild)
10.10.2018 − 

In Deutschland wurden bisher bei mehr als 34.000 Altlasten alle erforderlichen Sanierungsmaßnahmen abgeschlossen. Das geht aus der aktuellen bundesweiten Altlastenstatistik der Bund/Länder Arbeitsgemeinschaft Bodenschutz (LABO) hervor. Die Zahl der abgeschlossenen Sanierungen lag somit mit Stand August 2018 um rund zwei Prozent über dem Vorjahreswert. Die größte Zahl abgeschlossener Altlastensanierungen weist die Statistik mit über 7.000 für Nordrhein-Westfalen aus. Dahinter folgen Brandenburg, Baden-Württemberg und Sachsen.

Die Zahl der Altlasten, bei denen nach der Bewertung durch die zuständige Behörde Sanierungsmaßnahmen erforderlich, aber noch nicht abgeschlossen sind oder Schutz- und Beschränkungsmaßnahmen aufrecht erhalten werden müssen, ist dennoch nur minimal zurückgegangen. Nahezu unverändert 5.000 Altlasten befinden sich gegenwärtig noch in der Sanierung und auch die Zahl der Altlasten, die sich trotz abgeschlossener Sanierungsmaßnahmen noch in der Überwachung befinden, lag mit etwas über 6.000 auf Vorjahresniveau.

Die Zahl der altlastverdächtigen Flächen ist hingegen im Vergleich zum Vorjahr leicht um zwei Prozent auf knapp 262.000 gesunken. Mit 195.000 entfallen drei Viertel davon auf alte Industrie- und Gewerbestandorte. Während deren Zahl gegenüber dem Vorjahr leicht gestiegen ist, ging die Zahl der verdächtigen Altablagerungen um sechs Prozent auf unter 67.000 zurück.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Unsicherheitsfaktoren belasten Geschäftsklima des deutschen Metallhandels

Mittelständler WUD übernimmt Ruf  − vor