|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Bremer swb verbrennt 2018 fast 74.000 Tonnen Abfall weniger


Die swb-Verwaltung in Bremen.
08.05.2019 − 

Der Bremer Energieversorger swb hat im vergangenen Jahr fast 74.000 Tonnen weniger Abfall verbrannt. Das ist einer Mitteilung des Unternehmens zu den Geschäftszahlen 2018 zu entnehmen. Demnach sank der Durchsatz in der thermischen Abfallverwertung von 846.000 Tonnen im Jahr 2017 auf etwa 772.500 Tonnen. Die mit der Abfallverwertung erzielten Umsatzerlöse sanken entsprechend mengenbedingt von 64,5 Mio € auf 58,5 Mio €.

Gegenüber EUWID begründete der Energieversorger den Rückgang mit einer geplanten Revision des MHKW sowie ungeplanten Anlagenstillständen. Geplant sei ein zweiwöchiger Stillstand der Anlage gewesen. Über das Jahr verteilt habe der Anlagenstillstand jedoch fünf Wochen betragen.

Insgesamt hat swb im vergangenen Jahr 1,36 Mrd € umgesetzt. Im Vorjahr waren es noch rund 1,50 Mrd €. Das Konzernjahresergebnis 2018 vor Zinsen und Steuern (EBIT) betrug 40,3 Mio €, nach 78,4 Mio € im Jahr zuvor. Die Zahlen seien maßgeblich beeinflusst von der Umsetzung des Netzentgeltmodernisierungsgesetzes (NEMoG), regulatorischen Effekten sowie reparaturbedingten Stillständen unter anderem in der Entsorgungssparte, so swb.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Suez startet neue LVP-Sortieranlage

Nach ELS-Pleite ist der Unmut der Entsorger über fehlende Sicherung nach wie vor groß  − vor