|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Biotonnen-Kontrolle in Mainz zeigt erste Erfolge


Erfolge verstärkter Kontrollen in Mainz:
Der Störstoffanteil in der Biotonne sinkt.
15.03.2021 − 

Die vor rund einem Jahr durch die Entsorgungsbetriebe Mainz begonnene Initiative für eine bessere Qualität der erfassten Bioabfälle zeigt offenbar Erfolge. Zwar könne der EB Mainz hinsichtlich der Quantität derzeit noch keine Angaben machen. Jedoch sei optisch ein großer Unterschied bei der Entladung von Fahrzeugen in der Biomasseanlage Essenheim erkennbar. Dabei sei zu sehen, dass bei verstärkten Kontrollen der Störstoffanteil weit geringer ausfällt als bei weniger Kontrollen, so eine erste Zwischenbilanz.

Begonnen hatte die Initiative um Ostern letzten Jahres, seitdem werden alle neuen bzw. ausgetauschten Biotonnen zusätzlich mit einem Aufkleber versehen. Anschließend kündigten die EB Mainz im Juli 2020 die verstärkten Kontrollen an. Neben „coronagerechten“ Führungen durch die Biomasseanlage Essenheim folgten parallel Beiträge in den lokalen Medien.

Als Konsequenz der Kontrollen wurden von September 2020 bis Ende Februar 2021 rund 2.750 falsch befüllte Biotonnen stehengelassen. Im Durchschnitt erhalte der EB Mainz etwa 30 Meldungen pro Tag. Neben den Kontrollen durch die Entsorgungsmannschaften sind auch Abfallberaterinnen und die Umweltstreife aktiv. Dabei sei noch eine genauere Kontrolle möglich. Pro Tour kommen rund 80 bis 100 Meldungen über Fehlbefüllungen zustande, bei 400 bis 500 kontrollierten Behältern pro Tour also etwa ein Fünftel.

Unterschiede zwischen Einzelbebauung und Großwohnlagen erkennbar

Mit Blick auf die Fehlbefüllungen bestehe ein Unterschied weniger zwischen den Stadtteilen, sondern eher zwischen Einzelbebauung und Großwohnanlagen. In letzteren seien vor allem Plastiktüten zu finden, aber auch Verpackungen und Abfall zur Beseitigung. Bei der Einzelbebauung falle auf dass seltener Kunststofftüten verwendet werden, „vielmehr – im Glauben etwas Gutes zu tun – kompostierbare Kunststofftüten“. „Tatsächlich ist unser Eindruck, dass die Bioabfallsammlung bei Großanlagen und im innerstädtischen Bereich eine größere Herausforderung darstellt“, betont der EB Mainz.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in Ausgabe 11/2021 von EUWID Recycling und Entsorgung. Für Kunden unseres Premium-Angebots steht die Ausgabe bereits als E-Paper zur Verfügung:

E-Paper - EUWID Recycling und Entsorgung

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Stefan Kunz wird neuer EVS-Geschäftsführer

Leag-Miteigentümer EPH übernimmt Steag Power Minerals  − vor