|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

BDE will mit Verdi über Mindestlohn verhandeln


Verdi fordert zweistelligen Mindestlohn.
13.10.2017 − 

Der Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft (BDE) will den Ende März ausgelaufenen Branchenmindestlohn für die Abfallwirtschaft wiederbeleben. Die Große Tarifkommission des BDE hat sich für die Aufnahme von Verhandlungen mit nachfolgendem Antrag auf Allgemeinverbindlichkeitserklärung ausgesprochen.

Der BDE gehe nun zunächst auf die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) zu, um eine gemeinsame Position der Arbeitgeberseite für die Verhandlungen mit Verdi zu erreichen, teilte der BDE mit.

Der Branchenmindestlohntarifvertag ist ein sogenannter dreiseitiger Tarifvertrag, auf den sich BDE, VKA und Verdi verständigen müssen. Zuletzt lag der Branchenmindestlohn der Abfallwirtschaft mit 9,10 € pro Zeitstunde nach Einschätzung des BDE „deutlich über dem gesetzlichen Mindestlohn“, der seit Anfang 2017 bei 8,84 € je Stunde liegt.

Verdi reagierte umgehend, ein „sinnvoller Mindestlohn“ liege demnach im zweistelligen Bereich.

EUWID Recycling und Entsorgung erscheint jeden Mittwoch als Printausgabe. Premium-Abonnenten können die aktuelle Ausgabe bereits ab Dienstag 14.00 Uhr als E-Paper lesen. 

Unsere Marktberichte stehen unseren Premium-Abonnenten frühzeitig online zur Verfügung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
  BDE  Verdi

zurück − Erste Baumaßnahme für neue Bioabfallvergärungsanlage in Sinsheim

BDE-Regionalverband West mit neuer Spitze  − vor