|  
Wirtschaft» weitere Meldungen

Altpapieraufkommen erneut rückläufig


Trotz oftmals voller blauer Tonnen ist das Aufkommen an
Altpapier im letzten Jahr insgesamt leicht gesunken.
11.05.2021 − 

Das Aufkommen an Altpapier ist in Deutschland im Coronajahr 2020 weiter zurückgegangen. Laut Zahlen des Verbandes Deutscher Papierfabriken (VDP) fielen im letzten Jahr knapp 14,5 Mio Tonnen Altpapier an. Das waren etwa 230.000 Tonnen bzw. knapp zwei Prozent weniger als noch 2019.

Damit ist das inländische Altpapieraufkommen das dritte Mal seit 2017 gesunken. Damals lag die Menge mit insgesamt 15,2 Mio Tonnen noch um rund fünf Prozent höher als 2020.

Der Gesamtverbrauch an Papier, Pappe und Karton gab im letzten Jahr in Deutschland sogar um mehr als 600.000 Tonnen bzw. rund drei Prozent auf knapp 18,3 Mio Tonnen nach. Die Rücklaufquote als Verhältnis von Altpapieraufkommen zum Papier- und Pappe-Verbrauch stieg somit leicht auf 79 Prozent an.

Detaillierte Angaben zum Altpapierverbrauch für die verschiedenen Sorten, zur Entwicklung der Altpapiereinsatzquote sowie zum Einsatz von Ersatzbrennstoffen, Biomasse und Reststoffen zur Energieerzeugung in der Papierindustrie lesen Sie diese Woche in EUWID Recycling und Entsorgung 19/2021. Für Kunden unseres Premium-Angebots steht die Ausgabe bereits als E-Paper zur Verfügung:

E-Paper - EUWID Recycling und Entsorgung

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − PPK-Mitbenutzung: Entgeltbemessung nach Gebührenrecht und Volumenanteil

Sammelmenge von GRS im letzten Jahr um fast die Hälfte gesunken  − vor