Dresdner Recycling-Startup sammelt eine Mio € durch Crowdinvesting

Das Recycling-Unternehmen Holypoly aus Dresden hat durch eine Crowdinvesting-Aktion fast eine Mio € von kleinen Investoren eingesammelt. Die Einnahmen sollen vor allem zur Personalverstärkung genutzt werden, um die zunehmenden Projektanfragen zu bewältigen und die Transformation vom Startup zum Scaleup zu schaffen, sagte CEO Fridolin Pflüger.

Die 2020 gegründete Firma Holypoly entwickelt Komplettkonzepte für Marken wie den Spielzeughersteller Mattel oder Babyausstatter Nuk, die ihre Kunststoffe im Kreislauf halten wollen. Aus alten Schnullern oder Trinkflaschen werden zum Beispiel neue Sandförmchen. Zu den Kunden aus Deutschland und Europa kämen derzeit vermehrt internationale Auftraggeber.

Künftig soll auch die Umsetzung von Projekten mit größeren Produktionsvolumen vorangetrieben werden. Bis 2030 plant Holypoly, eine Mio Tonnen hochwertiges Rezyklat in neue Kunststoffprodukten zu integrieren. Der Umsatz des Startups hat eigenen Angaben zufolge nach drei Jahren 1,5 Mio € überschritten.

- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -