Deutsches Stahlschrottaufkommen steigt 2011 auf 23 Mio Tonnen

|

In Deutschland sind im letzten Jahr mit knapp 23 Mio Tonnen zwei Prozent mehr Stahlschrott angefallen als 2010. Das geht aus der vorläufigen Schrottbilanz des Bundesverbandes Sekundärrohstoffe und Entsorgung (bvse) hervor.

Der Schrottanteil bei den in deutschen Hochöfen hergestellten 44,3 Mio Tonnen Rohstahl lag den Angaben zufolge bei 19,7 Mio Tonnen. Die Schrotteinsatzquote stieg somit von knapp 43 auf 44,5 Prozent an. Die Gießereiindustrie produzierte 2011 insgesamt 4,1 Mio Tonnen und kaufte dafür rund 3,8 Mio Tonnen Schrott vom Handel dazu, so der bvse weiter.

- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -