Deutsche Ein- und Ausfuhren von Verbrennungsabfällen 2021 rückläufig

Deutschland hat im Jahr 2021 so wenig Ersatzbrennstoffe (EBS) und gemischte Siedlungsabfälle zur Verbrennung importiert wie seit 2011 nicht mehr. Laut aktuell vom Umweltbundesamt veröffentlichten Daten zur grenzüberschreitenden Verbringung notifizierungspflichtiger Abfälle summierten sich die Einfuhren von Abfällen der Schlüsselnummern 191210, 191212 und 200301 im letzten Jahr auf 759.000 Tonnen. Im Vorjahr waren es noch 785.000 Tonnen, im Jahr 2015 sogar über 1,7 Mio Tonnen.

Aber auch die Exporte an entsprechenden Verbrennungsabfällen sind 2021 erstmals seit 2014 wieder gefallen. Der Rückgang beschränkte sich aber auf gemischte Siedlungsabfälle. Der Export der mittels mechanischer Abfallbehandlung aufbereiteten EBS ist erneut gestiegen....

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -
Relevante Märkte
Hier finden Sie passende Marktberichte und Marktpreis-Tabellen

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -