CO2-Emissionen des Abfallsektors 2021 gesunken

Die CO2-Emissionen des Abfallsektors sind im vergangenen Jahr erneut gesunken. Wie das Umweltbundesamt (UBA) in der vergangenen Woche mitgeteilt hat, sank der Ausstoß an Treibhausgasen im Jahr 2021 gegenüber dem Vorjahr um rund vier Prozent auf gut acht Mio Tonnen CO2-Äquivalente. Damit bleibe der Abfallsektor erneut unter der im Bundes-Klimaschutzgesetz festgelegten Jahresemissionsmenge von neun Mio Tonnen CO2-Äquivalenten. Der Trend ⁠werde im Wesentlichen durch die sinkenden Emissionen aus der Abfalldeponierung infolge des Verbots der Deponierung organischer Abfälle bestimmt, so das UBA.

Allerdings zeichnet die Einteilung der Sektoren im Klimaschutz-Regime ein unvollständiges Bild hinsichtlich der von der Entsorgungswirtschaft emittierten Treibhausgase. Denn nicht alle Behandlungsmethoden werden im „Abfallsektor“ verbucht. Das von Müllverbrennungsanlagen und Ersatzbrennstoff-Kraftwerken emittierte CO2 wird beispielsweise im Energiesektor verbucht. Hier sind die Emissionen um 27 Mio Tonnen oder zwölf Prozent auf 247 Mio Tonnen deutlich gestiegen. Ein wesentlicher Grund hierfür sei der erhöhte Kohleeinsatz in Folge einer verringerten Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien gewesen....

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -
Relevante Märkte
Hier finden Sie passende Marktberichte und Marktpreis-Tabellen

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -