bvse-Fachverband gründet Arbeitskreis Kühlgeräterecycling

|

Der bvse-Fachverband Schrott, E-Schrott- und Kfz-Recycling hat einen Arbeitskreis Kühlgeräterecycling gegründet. Wie der bvse mitgeteilt hat, haben insbesondere Fragestellungen zu den technisch möglichen Rückgewinnungswerten für FCKW und der Verarbeitung von FCKW-freien Geräten mittlerweile zu einer Reihe von Normungen geführt, die inhaltlich allerdings nicht miteinander verknüpft seien. Dem möchte der neugegründete Arbeitskreis entgegenwirken.

Die konstituierende Sitzung des Arbeitskreises fand bereits Mitte Juni in Bonn statt. Dort wurde unter anderem der Prokurist der ZR Zaug Recycling GmbH, Markus Bayer, zum Vorsitzenden und der Technische Leiter der L+N Recycling GmbH, Bernd Funk zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.
Der Arbeitskreis soll sich den Angaben zufolge unter anderem damit befassen soll, wie sich der bvse künftig fachlich an der Gremienarbeit zur Normung beteiligen kann. Ziel müsse es sein, vorhandene Regelungen sinnvoll miteinander zu vernetzen. Insbesondere in den Augen des bvse unnötige Doppelprüfungen sollen verhindert werden.
Die Teilnehmer hätten darüber hinaus kritisiert, dass viele Kühlgeräte die spezialisierten Anlagen nicht erreichen und stattdessen in Anlagen ohne Kälte- und Treibmittelrückgewinnung verwertet würden. Der Arbeitskreis werde sich von daher in die Verbandsberatungen zur Novelle des ElektroG aktiv einbringen, um diese Trend zu stoppen, so der bvse.

- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -