Bundesanstalt für Rohstoffe: Importabhängigkeit Deutschlands bei Rohstoffen sinkt durch Recycling

Die Importabhängigkeit Deutschlands hat sich durch das Recycling von Metallrohstoffen im Jahr 2021 weiter verringert. Das geht aus einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) hervor. Besonders bei den Basismetallen Kupfer, Eisen und Aluminium könne das Recycling viel zur Rohstoffversorgung beitragen. Bei den meisten anderen Metallen trägt das Recycling bisher kaum oder gar nicht zur Bedarfsdeckung bei, ergänzte die BGR.

Sören Henning, Studienleiter bei der BGR, betonte dennoch: „Deutschland bleibt vor allem bei Metall- und Energierohstoffen stark von Importen abhängig.“ Das Recycling bringe laut der Bundesanstalt diverse Vorteile mit sich. So könne außer der Verringerung des Einsatzes von primären Rohstoffen und einer Reduzierung der zu deponierenden Reststoffmengen auch eine Schonung von natürlichen Ressourcen und Umweltauswirkungen des primären Abbaus erreicht werden, erläutert der Bericht....

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -
- Anzeige -