Bayernwerk Natur künftig für thermische Entsorgung des Nürnberger Klärschlamms zuständig

Die Bayernwerk Natur GmbH in Erlangen wird für die Stadtentwässerung und Umweltanalytik Nürnberg (SUN) künftig die thermische Entsorgung von auf 22 bis 30 Prozent Trockenrückstand (TR) entwässertem Klärschlamm inklusive Abholung, Transport und optionaler Verwiegung übernehmen. Einen entsprechenden Auftrag hat der Energie- und Wärmeversorger nach einer europaweiten Ausschreibung der SUN Mitte August erhalten, geht aus einer Bekanntmachung im EU-Amtsblatt hervor (Dokumentennummer: 506222-2023).

Der Vertrag läuft vom 1. Oktober 2023 bis 30. September 2026 ohne Verlängerungsoption und hat ein Gesamtvolumen von 8,88 Mio € ohne Mehrwertsteuer. Wie der Bekanntmachung weiter zu entnehmen ist, fallen jährlich ca. 40.000 Tonnen zu entsorgender entwässerter Klärschlamm an. Die Jahresmenge an reiner Trockenmasse liegt bei etwa 10.000 Tonnen TR. Im Rahmen der Ausschreibung hatten die teilnehmenden Bieter Angebote zwischen 8,88 Mio € und 13,48 Mio € abgegeben.

- Anzeige -
Relevante Märkte
Hier finden Sie passende Marktpreise

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -