Andritz liefert Textilrecyclinglinie nach Italien

Der österreichische Anlagenbauer Andritz hat Anfang Dezember eine neue Textilrecyclinglinie bei dem Recyclingunternehmen Sfilacciatura Negro Biella am Standort Gaglianico in Norditalien in Betrieb genommen. Nach Angaben von Andritz ist die Reißanlage für die Aufbereitung von Post-Verbraucher-Textilabfällen konzipiert.

Sfilacciatura Negro Biella verfügt laut Andritz über viel Erfahrung im Recycling industrieller Textilabfälle und betreibt bereits zwei Reißanlagen. Mit der Neuinvestition erfolge nun der Einstieg in das Altkleider-Recycling.

„Unser Ziel ist die Kreislaufwirtschaft. Wir stellen aus Textilabfällen, die sonst auf Mülldeponien landen würden, neue Fasern her“, erklärt Tiziano Negro, CEO von Sfilacciatura Negro, in der Andritz-Pressemitteilung.

Bei der neuen Linie handelt es sich um eine Maßanfertigung, die im Rahmen einer zehnjährigen Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen entstanden ist, so Andritz. Sie zeichnet sich insbesondere durch eine „automatisierte Entfernung der harten Bestandteile bei gleichzeitig sehr guter Materialausbeute aus“. Die Anlage ist mit einem automatisierten Filtersystem für Luft- und Staubmanagement ausgestattet. Die Ballenpresse kann folienumwickelte, verschnürte Ballen mit einem Gewicht von bis zu 350 Kilogramm herstellen.

- Anzeige -
Relevante Märkte
Hier finden Sie passende Marktpreise

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -