Altreifenrecycler Pyrum auf Expansionskurs

Der Altreifenrecycler Pyrum im saarländischen Dillingen will weiter wachsen. Wie dem aktuellen Geschäftsbericht des Startup-Unternehmens für 2021 zu entnehmen ist, arbeitet Pyrum derzeit an acht Kundenprojekten mit mindestens 24 Pyrolyselinien. Alle geplanten Anlagen seien große Werke mit jeweils mindestens drei Pyrolyselinien. Die Projekte befinden sich den Angaben zufolge in unterschiedlichen Projektphasen. Drei Projekte befänden sich in einem weit fortgeschrittenen Stadium. Pyrum rechnet damit, dass noch in diesem Jahr zwei oder drei Joint Ventures gegründet und dass im Anschluss die Anlagenbauaufträge unterzeichnet werden.

Fünf potenzielle Anlagenstandorte davon befinden sich in Deutschland. Früheren Angaben zufolge soll bei der Firma Korn in Albstadt eine Anlage mit einer Kapazität von 20.000 Tonnen pro Jahr entstehen. Eine weitere Anlage dieser Größenordnung könnte bei Hannover oder bei München gebaut werden. Über die anderen im Geschäftsbericht genannten Projekte in Deutschland ist bislang nichts bekannt. In Zusammenarbeit mit einem Reifenhersteller sei darüber hinaus je eine Anlage in Belgien, in Irland und in Großbritannien geplant. Außerdem erweitert Pyrum derzeit seinen Standort in Dillingen um zwei neue Thermolyse-Produktionslinien. Das Unternehmen geht davon aus, dass die beiden neuen Anlagen Ende 2022 in den Testbetrieb und im ersten Quartal 2023 in die Produktion gehen können....

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -