Altmetall-Diebstahl in Bingen: Bahn vermisst 100 Tonnen Schienenstränge

Von einem Gelände der Deutschen Bahn in Rheinland-Pfalz wurde offenbar über mehrere Wochen hinweg unbemerkt in großem Stil Altmetall entwendet. Wie die Bundespolizei mitteilt, informierte die Bahn die Behörde Ende Februar darüber, dass von einer Lagerstätte in der Nähe des Hauptbahnhofs Bingen insgesamt rund 100 Tonnen Schienenstränge gestohlen wurden. Die bis zu sechs Meter langen Schienenteile waren zwischen Ende November und Anfang Dezember im Zuge von Sanierungsarbeiten ausgebaut und gelagert worden. Der Abtransport durch einen Schrottentsorger erfolgte knapp zwei Monate später. Beim Abgleich der Wiegescheine mit der vereinbarten Schrottabnahmemenge wurde sodann die Differenz von 102,62 Tonnen Altmetall festgestellt. Der Wert des Diebesgutes wird auf etwa 33.000 € beziffert.

Wie der SWR berichtet, war die Bahn zuletzt mehrfach Opfer ähnlicher Diebstähle in Rheinland-Pfalz. So seien vor zwei Jahren schon einmal 50 bis 60 Tonnen Schienen von der Lagerstätte am Bingener Bahnhof gestohlen worden. Außerdem prüfe die Bundespolizei Zusammenhänge mit einem anderen kürzlich bekannt gewordenen Fall in Mainz-Bischofsheim, wo den Angaben zufolge Ende Februar 40 Tonnen alte Schienen entwendet wurden.

- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -