Aldi setzt Rezyklat aus dem Gelben Sack ein

Der Discounter Aldi nimmt erstmals eine Produktverpackung in sein Sortiment auf, die fast vollständig aus Rezyklat aus dem Gelben Sack bzw. der Gelben Tonne besteht. Nach Angaben von Aldi Nord und Aldi Süd wird die „Tandil 3-in-1-Box“ für Waschmittel-Caps ab Mitte des Jahres sukzessive in einigen Filialen zu finden sein. Die Verpackungsbox für die Eigenmarke besteht zu 92 Prozent aus recyceltem PP, die restlichen acht Prozent sind Füllstoffe und Additive, um das Material stabilisieren und verarbeiten zu können.

Die Verpackung ist ein Ergebnis der strategischen Partnerschaft von Aldi mit dem dualen System Interseroh+. Mit der Umstellung auf Rezyklat können jährlich rund 60 Tonnen Neukunststoff eingespart werden, teilen die Discounter mit. „Um eine Verpackung mit möglichst schlankem Recyclingprozess zu erreichen, wird die Tandil Box nicht mehr in unterschiedlichen Farben hergestellt, sondern in einem einheitlichen Grau, um die aufwändige Farbsortierung zu umgehen. Die Differenzierung zwischen Vollwaschmittel und Colorwaschmittel erfolgt künftig allein über das Label“, so Arne Ringkowski, Director Supply Chain Management Solutions bei Aldi Nord.

Die Kooperation mit Interseroh+ ist zudem Bestandteil der seit fünf Jahren laufenden „Verpackungsmission“ von Aldi Nord und Aldi Süd. Demnach soll der Materialeinsatz bei den Eigenmarkenverpackungen bis 2025 um 30 Prozent gegenüber 2015 reduzieren werden. Zudem, sollen bis Ende 2025 alle Kunststoffverpackungen der Eigenmarken aus durchschnittlich mindestens 30 Prozent recycelten Materialien bestehen.

- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -