Umweltministerin Lemke: Verpackungswende für mehr Ressourcenschutz zwingend

|
|

Bundesumweltministerin Steffi Lemke (Grüne) hält mehr Ressourcenschutz für zwingend. Bei der Mehrwegkonferenz der Deutschen Umwelthilfe sagte die Ministerin am Dienstag in Berlin, es werde immer deutlicher, „dass wir unseren Ressourcenverbrauch reduzieren müssen, dass wir uns Zug um Zug unabhängiger machen müssen von der ständigen Zufuhr neuer Rohstoffe aus allen Ecken der Welt.“ Dies gelte nicht nur für Energierohstoffe wie Kohle, Öl und Gas.

Wie Lemke weiter sagte, gebe es zur linearen Wirtschaft zum Glück eine gute Alternative: „eine umfassende Kreislaufwirtschaft, eine Circular Economy.“ Das heiße, Produkte klug gestalten – lange nutzen – wiederverwenden und recyceln, damit schließe sich die Kette zum Kreis. Die Frage sei dann nicht mehr, was tun mit dem Müll. „Die Frage ist, wie können wir Abfall vom notwendigen Übel zur wertvollen Rohstoffquelle machen?“, so die Ministerin....

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

- Anzeige -