Sprengstoffaltlasten führen zu Teilstopp beim Bau der A49

Nach dem Fund von Sprengstoffspuren im Boden sind die Bauarbeiten für die umstrittene Autobahn 49 in Mittelhessen stellenweise gestoppt worden.

Am Montag hat das Regierungspräsidium eine entsprechende Bürgerinformation hinsichtlich möglicherweise verunreinigten Bodens am Ortsrand von Stadtallendorf bei Marburg erhalten, erklärte das Regierungspräsidium Gießen. Ein anschließender Schnelltest sei positiv auf sprengstofftypische Verbindungen gewesen. Die Bauarbeiten seien an der Stelle eingestellt worden. Aufgrund unterschiedlicher Indizien gehe man derzeit von dem Stoff Hexyl aus, erklärte ein Sprecher. Man gehe aber nicht von wesentlichen Bauverzögerungen durch den Fund aus. Zuvor hatte der „Gießener Anzeiger“ über den Stopp berichtet....

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -