SBB belässt Gebührensätze für Sonderabfallentsorgung auf Vorjahresniveau

Für die Sonderabfallentsorgung in Berlin und Brandenburg müssen in diesem Jahr keine höheren Gebühren entrichtet werden. So belässt die Sonderabfallgesellschaft Brandenburg/Berlin (SBB) die Gebührensätze für die Andienung und Zuweisung von Abfällen zur Beseitigung und Verwertung auf dem Niveau von 2023, nachdem sie sie in den beiden Jahren zuvor jeweils angehoben hatte.

Demnach beträgt der Gebührensatz für Beseitigungsabfälle im Jahr 2024 nach wie vor 1,7 Prozent der Entsorgungskosten, während für Abfälle zur Verwertung unverändert 1,45 Prozent der Entsorgungskosten in Rechnung gestellt werden.

Seit 1995 ist die SBB die zentrale Stelle für die Entsorgung gefährlicher Abfälle in Brandenburg und Berlin. Das privatrechtlich organisierte Unternehmen vertritt die gemeinsamen Interessen von öffentlicher Hand und privater Wirtschaft. Die Gesellschafter der SBB sind zu gleichen Teilen das Land Brandenburg, das Land Berlin sowie jeweils ein Zusammenschluss der Sonderabfallerzeuger und der Entsorgungswirtschaft.

- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -