Pilot-Herkunftsnachweisregister für grüne Fernwärme geht offiziell in Betrieb

|
|

Am Strommarkt spielen Herkunftsnachweise (HKN) zur Bestätigung der regenerativen Quellen der Elektrizität bereits eine wichtige – und im Zuge förderfreier Ansätze wachsende – Rolle. Nun sollen auch im Gasbereich und bei Wärme und Kälte entsprechende Herkunftsnachweise die Dekarbonisierung vorantreiben. In dem Reallabor IW3 ist aktuell das erste Pilot-Herkunftsnachweisregister für grüne Fernwärme in Deutschland in Betrieb gegangen. Nach Angaben der Hamburger Energiewerke ermöglicht das Register, im dezentralen Nahwärmenetz in Hamburg-Wilhelmsburg die erneuerbare Herkunft von Wärme und Kälte noch transparenter und nachvollziehbarer zu machen....

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -