ÖPP für Müllabfuhr im Kreis Gifhorn soll kommen

Der Landkreis Gifhorn ordnet die Müllabfuhr neu. Spätestens ab 2027 will der Kreis mit einem privaten Abfallentsorger in einer gemeinsamen Gesellschaft zusammenarbeiten. Der Kreistag entschied sich im Juni mit knapper Mehrheit für ein ÖPP-Modell (Öffentlich-private Partnerschaft), für das Landrat Tobias Heilmann zuvor geworben hatte.

Nach einem 2019 vom Kreis in Auftrag gegebenen Gutachten käme eine ursprünglich geplante Rekommunalisierung teurer als eine Drittbeauftragung. Risikoärmer und um etwa fünf Prozent günstiger wäre die ÖPP-Gesellschaft. Bislang fährt im Kreis der Entsorger Remondis Rest- und Biomüll, Altpapier im Auftrag der Kommune ab. Die Gründung einer ÖPP-Gesellschaft könnte als Kompromiss und als ein Schritt zu einer späteren Rekommunalisierung zu sehen sein, heißt es in der Beschlussvorlage....

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

- Anzeige -