NRW plant Internetplattform zum Thema Littering

|
|

Die nordrhein-westfälische Landesregierung plant eine Internetplattform zum Thema Littering. Über die Plattform „Für ein sauberes Nordrhein-Westfalen“ sollen sich Städte und Gemeinden über laufende Maßnahmen auf kommunaler Ebene austauschen können, heißt es in einem Bericht der Landesregierung an den Umweltausschuss des Landtages. Darüber hinaus soll die Plattform den Kommunen dazu dienen, Erfahrungen auszutauschen und gut funktionierende Ideen weiterzuverbreiten.

Das Umweltministerium in Düsseldorf will hierzu eine vernetzende Rolle einnehmen. Anfang 2023 soll die Plattform online gehen. Die kommunalen Spitzenverbände, die Landesgruppe Nordrhein-Westfalen des Verbands kommunaler Unternehmen (VKU) und die Verbraucherzentrale in NRW stünden dem Vorhaben sehr aufgeschlossen gegenüber, heißt es in dem Bericht. Unter Beteiligung dieser Organisationen habe das Umweltministerium daher eine Arbeitsgruppe zum Thema Littering eingerichtet, die ihre Arbeit im November des vergangenen Jahres aufgenommen habe. Bislang seien unter anderem der Aufbau, die Inhalte und die Anforderungen an eine Internetplattform erörtert worden. Aktuell würden die von den Arbeitsgruppenmitgliedern zur Verfügung gestellten Materialien und Informationen gesichtet und ausgewertet. In einem nächsten Schritt sollen Aufbau und Struktur der Plattform definiert werden.

- Anzeige -
Relevante Märkte
Hier finden Sie passende Marktberichte und Marktpreis-Tabellen

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -