Niedersächsischer Wirtschaftsminister befürwortet mehr Biogas

|
|

In Niedersachsen wird über die Rolle von Biogas beim Umbau der Energieversorgung diskutiert. Der Landesverband Erneuerbare Energien (LEE) hatte erklärt, bis zu 20 Prozent des landesweiten Gasbedarfs könnten kurzfristig mit Biogas gedeckt werden, sofern die Politik die Rahmenbedingungen erleichtere. Unterstützung erhielt der Verband dabei am Mittwoch von CDU-Chef und Wirtschaftsminister Bernd Althusmann.

Althusmann sagte, Biogas „bietet eine Perspektive für die heimische Stromerzeugung und sichert Arbeitsplätze vor Ort“. Allerdings müssten dafür der Zugang zum Gasnetz vereinfacht und bürokratische Hürden für den Betrieb von Biogasanlagen abgebaut werden. Ebenso müssten die Möglichkeiten von Bio-LNG (Flüssiggas) genutzt und ausgebaut werden.

SPD bevorzugt Freiflächen-Photovoltaik

Energieminister Olaf Lies von der SPD hingegen verwies darauf, dass mit Solarenergie auf Freiflächen deutlich mehr Energie erzeugt werden könnte. Biogas könne zwar ein Teil der Lösung sein, man schätze das Potenzial aber geringer ein als der Branchenverband LEE. „Auf einem Hektar kann durch Freiflächen-Photovoltaik circa 30 Mal mehr Energie gewonnen werden als durch Biogaserzeugung“, sagte Lies. Parallel dazu brauche es auch eine Importinfrastruktur für grüne Gase. (dpa)

- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -