Mehrweg: UMK begrüßt Eckpunkte für Novelle des Verpackungsgesetzes

Aus Sicht der Umweltministerkonferenz (UMK) sind noch Verbesserungen bei der zum 1. Januar 2023 eingeführten Mehrwegangebotspflicht möglich. In einem Beschluss erklärt die UMK, dass es weiteren Handlungsbedarf gebe, um die Nachfrage nach Mehrwegverpackungen zu erhöhen und eine relevante Verbrauchsminderung bei den entsprechenden Einwegverpackungen herbeizuführen.

Die Umweltminister der Länder begrüßen daher die vom Bundesumweltministerium im Juni 2023 veröffentlichten Eckpunkte zu einem Gesetz für weniger Verpackungsmüll. Die Landesumweltminister fordern, dass Kunden künftig bei allen To-Go-Verpackungen für Essen und Getränke unabhängig von der Materialart die Wahl zwischen Einweg und Mehrweg haben sollen. Denn bisher würden Anbieter teilweise auf Einwegverpackungen aus anderen Materialien als Kunststoff, wie Aluminium oder Karton, ausweichen, statt eine Mehrwegverpackung anzubieten....

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihre E-Mail Adresse und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -