Europäisches Abfallaufkommen im ersten Coronajahr deutlich gesunken

Im Jahr 2020 ist das Abfallaufkommen in der EU erstmals seit 2008 wieder gesunken. Wie das europäische Statistikamt Eurostat letzten Dienstag mitteilte, fielen in den 27 Mitgliedstaaten im ersten Jahr der Corona-Pandemie insgesamt 2,15 Mrd Tonnen Primär- und Sekundärabfälle an. Das waren 188 Mio Tonnen weniger als bei der letzten Erhebung im Jahr 2018. Besonders stark gesunken ist das Aufkommen mineralischer Abfälle sowie von Verbrennungsrückständen.

Beim Hausmüllaufkommen setzte sich der langfristige Abwärtstrend fort, während bei den meisten werthaltigen Abfallfraktionen wie Papier, Holz, Glas und Kunststoff Mengenzuwächse zu verzeichnen waren. Auch zeigt sich, dass die EU-Staaten immer mehr ihrer Abfälle stofflich oder energetisch verwerten können und immer weniger Abfälle deponiert werden....

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -
Relevante Märkte
Hier finden Sie passende Marktberichte und Marktpreis-Tabellen

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -