|  

Mantelverordnung: Entsorgerverbände unterstützen Kompromissvorschlag

Baustoff-Recycling
Die Entsorgerverbände unterstützen den
Kompromissvorschlag zur Mantelverordnung.
25.08.2020 − 

Verbände der Entsorgungswirtschaft unterstützen den Kompromissvorschlag zur Mantelverordnung über die Verwertung mineralischer Abfälle ausdrücklich. Der Länderkonsens vom 19. März 2020 als Maßgabenvorschlag sei "mit bitteren Pillen" machbar und müsse durch den Bundesrat gebracht werden, erklärten der Bundesverband der Entsorgungswirtschaft (BDE), die Bundesvereinigung Recycling-Baustoffe (BRB) und die Interessengemeinschaft der Aufbereiter und Verwerter von Müllverbrennungsschlacken (IGAM).

Die drei Verbände halten einen Alternativvorschlag aus dem Saarland für nicht konstruktiv. Darin seien allseits bekannte, 15 Jahre lang diskutierte Punkte aufgenommen worden, die zum Absturz der Recyclingquoten führen würden, heißt es in einem Schreiben der Verbände an die Bundesländer.

Mantelverordnung "mit Nachdruck vorantreiben"

Die Entsorgerverbände appellieren darin, die Beschlussfassung im Bundesrat zur Mantelverordnung mit Nachdruck voranzutreiben. Sie sollen den von den Umweltressorts der Länder in enger Abstimmung mit dem Bundesumweltministerium ausgearbeiteten Kompromiss vom März unterstützen. Für die Branche seien ausbalancierte Verwertungsregelungen angesichts der sehr großen jährlichen Massenströme von enormer Bedeutung.

*Update 02.09.2020*

Entgegen unserer Darstellung und Informationen aus Verbandskreisen hat sich die Bundesvereinigung Recycling-Baustoffe (BRB) nicht dem Schreiben der Entsorgerverbände an die Umwelt-, Bau- und Wirtschaftsminister der Bundesländer zur Unterstützung des BMU-Entwurfes für die Ersatzbaustoffverordnung angeschlossen.

Statt der BRB hat allerdings die Interessengemeinschaft der Thermischen Abfallbehandlungsanlagen in Deutschland (ITAD) das Schreiben gemeinsam mit dem Bundesverband der Entsorgungswirtschaft (BDE) und der Interessengemeinschaft der Aufbereiter und Verwerter von Müllverbrennungsschlacken (IGAM) gezeichnet.

Einen ausführlichen Artikel zlesen Sie in EUWID Recycling und Entsorgung 35/2020. Für Kunden unseres Premium-Angebots steht die aktuelle Ausgabe bereits ab Dienstag, 14.00 Uhr, als E-Paper zur Verfügung:

E-Paper - EUWID Recycling und Entsorgung

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Klärschlamm: Umweltministerium in Baden-Württemberg hält nichts von BEHG-Pflicht

Flächendeckende Getrenntsammlung von Bioabfällen noch lange nicht in Sicht  − vor