|  

Input in Abfallentsorgungsanlagen 2019 knapp unter Rekordniveau des Vorjahres


Statistik: Immer weniger Entsorgungsanlagen
behandeln immer mehr Abfälle.
15.03.2021 − 

Seit Jahren werden an deutsche Entsorgungsanlagen immer mehr Abfälle angeliefert. Den bisherigen Höchststand erreichte der Input im Jahr 2018 mit insgesamt 421,4 Mio Tonnen. Zum Vergleich: 2013 waren es lediglich 392,0 Mio Tonnen. Im Jahr 2019 ist die Anliefermenge nun wieder leicht auf 420,5 Mio Tonnen gesunken, wie das Statistische Bundesamt bekannt gab. Allerdings handelt es sich lediglich um vorläufige Daten. Im letzten Jahr wurden die Zahlen nachträglich nochmals deutlich nach oben korrigiert.

Parallel zu den wachsenden Abfallmengen ist die Anzahl der statistisch erfassten Entsorgungsanlagen seit Jahren rückläufig. Listete die Behörde im Jahr 2014 noch 15.900 Anlagen auf, waren es im Berichtsjahr 2019 den vorläufigen Zahlen zufolge nur noch 13.900 Anlagen. Im Vorjahresvergleich entspricht dies einem weiteren Minus um mehr als zwei Prozent.

Die besonders deutlichen Rückgänge zwischen 2015 und 2016 sowie zwischen 2017 und 2018 hatte das Statistikamt gegenüber EUWID jeweils mit einer größeren Berichtskreisbereinigung in einigen Bundesländern erklärt. Auch 2019 habe es eine erneute Berichtskreispflege gegeben. Hinzu kamen Stilllegungen und Schließungen von Anlagen, erläuterte die Behörde auf Nachfrage.

Immer weniger Sortieranlagen und chemisch-physikalische Behandlungsanlagen

Stark gesunken ist in den letzten beiden Jahren vor allem die Anzahl der Sortieranlagen, der Feuerungsanlagen zur energetischen Verwertung, der chemisch-physikalischen Behandlungsanlagen sowie der Bauschuttaufbereitungsanlagen. Listete Destatis bis 2017 noch über 1.100 Sortieranlagen auf, waren es 2019 nur noch knapp 990. Die Anzahl der chemisch-physikalischen Behandlungsanlagen sank im selben Zeitraum von knapp 470 auf 390 Anlagen.

Weiterhin ist die Anzahl der Feuerungsanlagen 2019 das sechste Jahr in Folge von rund 700 Anlagen im Jahr 2013 auf nur noch knapp 490 Anlagen gesunken. Bei den Bauschuttrecyclinganlagen verminderte sich Anlagenanzahl besonders stark zwischen 2017 und 2018, nämlich um über 300 Anlagen auf 2.560. Daten für 2019 liegen noch nicht vor.

Den ausführlichen Artikel inklusive einer großen Übersichtstabelle finden Sie in Ausgabe 11/2021 von EUWID Recycling und Entsorgung. Für Kunden unseres Premium-Angebots steht die Ausgabe bereits als E-Paper zur Verfügung:

E-Paper - EUWID Recycling und Entsorgung

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Bis zu eine Millarde € Investitionsbedarf für Monoverbrennung und P-Rückgewinnung in NRW

Kabinett beschließt Behandlungsverordnung für Altgeräte  − vor