|  

Frankreich legt Entwurf für Abfallende von Putzlappen vor

12.01.2018 − 

Das französische Umweltministerium will das Ende der Abfalleigenschaft von aus Alttextilien gewonnenen Putzlappen regeln. Der Entwurf für einen entsprechenden „Erlass zur Festlegung der Kriterien für das Ende der Abfalleigenschaft von aus Alttextilien aufbereiteten geschnittenen Wischtüchern zur Verwendung als Tücher“ wurde Anfang Januar bei der EU zur Notifizierung eingereicht. Die Stillhaltefrist endet am 6. April 2018.

Für das Ende der Abfalleigenschaft formuliert der Entwurf sowohl Anforderungen an die eingesetzten Alttextilien wie auch an das Recyclingverfahren, den Vertrieb sowie den Betreiber der Sortier- oder Recyclinganlage. So enthält der Anhang des Entwurfs unter anderem eine Positivliste von Abfällen, die für die Herstellung von Putzlappen verwendet werden können. Um ihre Abfalleigenschaft zu verlieren, müssen die zu Putzlappen verarbeiteten Alttextilien einen Sortier- und Aufbereitungsprozess durchlaufen haben.

Gefordert wird darüber hinaus, dass die Putzlappen geschnitten sind, Kunden- oder Branchenspezifikationen erfüllen sowie chargenweise getrennt von anderen Artikeln gelagert werden.

EUWID Recycling und Entsorgung erscheint jeden Mittwoch als Printausgabe. Premium-Abonnenten können die aktuelle Ausgabe bereits ab Dienstag 14.00 Uhr als E-Paper lesen. 

Unsere Marktberichte stehen unseren Premium-Abonnenten frühzeitig online zur Verfügung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Positive Reaktionen auf Sondierungsergebnisse

Kunststoffsteuer: Herbe Kritik an Oettinger  − vor