|  

Europäische Allianz für mehr Kunststoffrecycling gegründet


Kommissionsvizepräsident Frans Timmermans
begrüßt die Zusagen der Industrie.
20.09.2019 − 

Die von der EU-Kommission ins Leben gerufene „Circular Plastics Alliance“ ist heute offiziell gegründet worden. Über 100 Verbände und Unternehmen der gesamten Wertschöpfungskette – darunter Hersteller und Verarbeiter von Kunststoffen, große Einzelhändler sowie Entsorgungs- und Recyclingfirmen – haben in Brüssel eine freiwillige Erklärung unterzeichnet, mit der das Recycling von Kunststoffabfällen in Europa vorangebracht werden soll. Ziel ist es, ab 2025 jährlich zehn Mio Tonnen recycelte Kunststoffe in Europa einzusetzen, wie es die Kunststoffstrategie der EU- Kommission vorsieht.

Kommissionsvizepräsident Frans Timmermans sagte, er begrüße die Zusagen der Industrie, die Art und Weise, wie wir Kunststoffe herstellen und verwenden, zu überdenken. „Durch effizientes Recycling von Kunststoffen werden wir den Planeten reinigen und den Klimawandel bekämpfen, indem wir fossile Brennstoffe durch Kunststoffabfälle im Produktionskreislauf ersetzen."

Die für Industrie zuständige Kommissarin Elżbieta Bieńkowska sagte: „Wir haben die Möglichkeit, unsere Branche zu einem weltweit führenden Anbieter von recycelten Kunststoffen zu machen. Wir sollten sie nutzen, um die Umwelt zu schützen, neue Arbeitsplätze in diesem Sektor zu schaffen und wettbewerbsfähig zu bleiben.“

Den vollständigen Bericht lesen Sie in EUWID Recycling und Entsorgung 39/2019. Für Kunden unserer Premium-Angebote steht der Text auch im E-Paper zur Verfügung:

E-Paper - EUWID Recycling und Entsorgung

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Baden-Württemberg fordert mehr Geld von dualen Systemen

Mehrwegquote sinkt weiter  − vor