|  

BMU legt Diskussionsentwurf zur Novelle der Altholzverordnung vor

Altholzaufbereitung
Der Diskussionsentwurf zur Altholzverordnung ist da.
04.05.2020 − 

Die Novelle der Altholzverordnung kommt voran, wenngleich mit Verspätung. Das Bundesumweltministerium (BMU) hat nun den eigentlich bereits für Anfang des Jahres in Aussicht gestellten Diskussionsentwurf zur AltholzV vorgelegt. Darin wird dem BMU zufolge insbesondere der Vorrang der stofflichen vor der energetischen Verwertung nach der fünfstufigen Abfallhierarchie des Kreislaufwirtschaftsgesetzes umgesetzt.

Zudem werden die Anforderungen bei der Sortierung und Aufbereitung von Altholz sowie bei der Probenahme und Analyse für Altholz zur stofflichen Verwertung an den Stand der Technik angepasst. Der Diskussionsentwurf entspricht zwar nicht dem Verordnungsentwurf, zeigt aber, "wohin die Reise geht". Das Bundesumweltministerium räumt den Verbänden bis zum 29. Mai Gelegenheit zur schriftlichen Stellungnahme ein.

Der ohnehin als "sportliches Vorhaben" bezeichnete Zeitplan des BMU, die Novelle der Altholzverordnung im Frühjahr oder Sommer 2021 im Bundesgesetzblatt zu verkünden, dürfte damit kaum noch zu erreichen sein.

Einen ausführlichen Artikel über den Diskussionsentwurf zur Altholzverordnung lesen Sie in Ausgabe 19/2020 von EUWID Recycling und Entsorgung. Für Kunden unseres Premium-Angebots steht die Ausgabe bereits als E-Paper zur Verfügung:

E-Paper - EUWID Recycling und Entsorgung

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − BDSV gegen „angeordnete“ Wertstofftonne

Neuer Entwurf zur ErsatzbaustoffV löst bei Verbänden unterschiedliche Reaktionen aus  − vor