|  

Augsburg bekommt Wertstofftonne

28.06.2019 − 

Die Stadt Augsburg bekommt ab 2020 die Wertstofftonne nach dem Gebietsteilungsmodell. Ab 2020 werden in der Stadt über die neue gelbe Tonne für Verkaufsverpackungen auch Wertstoffe wie andere Kunststoffe und Metalle gesammelt, wie die Stadt am Freitag bekanntgab. Die Sammlung wird alle 14 Tage durchgeführt.

Jährlich landen in Augsburg bis zu 1.560 Tonnen an wertvollen recycelbaren Rohstoffen im Restabfall und damit in der Verbrennung. „Mit einer Wertstofftonne wollen wir die ökologische Kreislaufwirtschaft in Augsburg vorantreiben und bessere Recyclingquoten erreichen“, so Augsburgs Umweltreferent Reiner Erben.

Nach den Plänen wird der städtische Abfallwirtschaftsbetrieb AWS im Stadtgebiet 23 Prozent der Wertstofftonnen leeren, den Rest übernimmt  der von den dualen Systemen im Rahmen der derzeit laufenden Ausschreibung ausgesuchte Entsorger. Der kommunale Anteil der Sammelkosten liegt bei 2 € pro Einwohner und Jahr bzw. 600.000 € insgesamt. Die Müllgebühren sollen deshalb nicht steigen, hieß es seitens des  kommunalen Entsorgers AWS. Auch sollen Unterflursysteme für alle Abfallfraktionen eingeführt werden.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − „Kleine Novelle der Bioabfallverordnung“ soll noch in diesem Jahr als Entwurf vorliegen

Keine eigene Monoverbrennungsanlage: Bonn tritt Klärschlamm-Kooperation bei  − vor