Deutsche Ausfuhren notifizierungspflichtiger Abfälle erreichen 2021 neues Rekordhoch

Deutschlands Abfallexporte mit Notifizierungspflicht sind im letzten Jahr auf ein neues Rekordhoch geklettert. Laut Zahlen des Umweltbundesamtes summierte sich die Ausfuhrmenge von Abfällen, die nicht auf der „Grünen Liste“ aufgeführt sind, 2021 auf rund 4,6 Mio Tonnen. Das waren 144.000 Tonnen mehr als im Vorjahr und bereits der fünfte Anstieg in Folge. Auch die Importe notifizierungspflichtiger Abfälle nach Deutschland sind 2021 – nach zuvor zwei Jahren mit rückläufigen Mengen – wieder deutlicher gestiegen.

Ein Treiber für den Anstieg der Ausfuhrzahlen sind die seit Jahren steigenden Exporte von kohlenteerhaltigen Bitumengemischen. Für 2021 weist das UBA für den betreffenden Abfallschlüssel 170301* einen erneuten deutlichen Zuwachs um 168.000 Tonnen auf 569.000 Tonnen aus. Vor fünf Jahren, in 2017, lag die Ausfuhrmenge noch bei lediglich 345.000 Tonnen....

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -
Relevante Märkte
Hier finden Sie passende Marktberichte und Marktpreis-Tabellen

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -