Bundespräsident Steinmeier fordert Umsteuern hin zur Kreislaufwirtschaft

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier macht sich für eine nachhaltigere Wirtschaft stark. „Jedem ist eigentlich klar, dass wir Kreislaufwirtschaft und nachhaltiges Wirtschaften brauchen“, sagte er am Dienstag im belgischen Eupen nahe der deutschen Grenze. Die Menschen seien verantwortlich gegenüber der Natur, der Umwelt und den nachfolgenden Generationen, so Steinmeier weiter.

Vieles müsse dazu aber noch verändert werden. „Da muss auch Umsteuerung in der Wirtschaftsweise selbst stattfinden, es geht hier nicht nur um Mülltrennung“, sagte der 67-jährige SPD-Politiker nach dem Besuch der Kabelwerk Eupen AG, die auch im Recycling tätig ist. Außerdem müsse nachhaltiger konsumiert und mit Rohstoffen strategischer umgegangen werden. Steinmeier war am Dienstag beim 19. Gipfeltreffen mit anderen deutschsprachigen Staatsoberhäuptern in Eupen zu Gast. Auf dem Programm stand dabei auch eine Arbeitssitzung der Staatschefs zum Thema Kreislaufwirtschaft. (dpa / eigener Bericht)

- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -