PET-Recycler: "Es geht fast nichts mehr"

|
|

Die PET-Recycler bekommen massive Schwierigkeiten. Während in den letzten Monaten die Neuwarenpreise kräftig fielen, gaben die Preise für gebrauchte Flaschen kaum nach.

Im November konnten zwar erstmals seit Monaten die Ballenpreise etwas deutlicher gedrückt werden. Im Spotbereich gab es in der zweiten Monatshälfte höhere Abschläge. Doch reicht dieser Schritt kaum aus, die Wirtschaftlichkeit der Recycler zu verbessern. Regranulate sind wegen zu hoher Rohstoffkosten nicht mehr konkurrenzfähig. Es gehe fast nichts mehr, hieß es, außer man verfüge über entsprechende Kontrakte. 

Auch bei Flakes leide die Wirtschaftlichkeit. Verarbeiter fordern Zugeständnisse oder kaufen nicht mehr. Im Dezember werden deshalb einige Recycler längere Stillstände als üblich einlegen.

Den vollständigen Bericht über den deutschen Markt für gebrauchte PET-Einweg-Pfandflaschen inklusive Preistabelle lesen Sie in der kommenden Woche in Ausgabe 50/2014 von EUWID Recycling und Entsorgung. Premium-Abonnenten können den vollständigen Marktbericht ab sofort in unserem Märktebereich abrufen:

EUWID-Preisspiegel für gebrauchte PET-Einweg-Pfandflaschen

EUWID stellt inzwischen ein umfangreiches Datenpaket zum Außenhandel mit Altkunststoffen aller EU-Mitgliedstaaten zur Verfügung. Die monatlich aktualisierten Daten können hier abgerufen werden:

EUWID Datenservice

- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -