EU-Altpapierexporte in Drittstaaten im ersten Halbjahr auf historischem Tiefstand

Im ersten Halbjahr 2022 hat so wenig Altpapier die Grenzen der Europäischen Union verlassen wie seit annähernd 20 Jahren nicht mehr. Gleichzeitig wird immer mehr Altpapier aus Drittstaaten von außerhalb der Union importiert. Die aktuell vom Europäischen Statistikamt veröffentlichten Daten spiegeln das in den monatlichen EUWID-Umfragen ermittelte Marktbild wieder, das im ersten Halbjahr von einer großen Nachfrage der europäischen Papierwerke nach dem Rohstoff Altpapier geprägt war.

Laut Eurostat haben die 27 EU-Mitgliedsländer zwischen Januar und Juni insgesamt 2,0 Mio Tonnen Altpapier in Drittstaaten exportiert. Das waren 246.000 Tonnen bzw. elf Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum und markiert den niedrigsten Sechs-Monats-Stand seit 2003. Im Gegenzug sind die Altpapierimporte in die EU um 15 Prozent auf 1,3 Mio Tonnen gestiegen. Zwar bleibt die EU damit Nettoexporteur von Altpapier. Der Saldo zwischen Aus- und Einfuhren war in der bis 1999 zurückreichenden Datenreihe aber noch nie so niedrig wie derzeit....

Weiterlesen mit

Sie können diesen Artikel nur mit einem gültigen Abonnement und erfolgter Anmeldung nutzen. Registrierte Abonnenten können nach Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts auf alle Artikel zugreifen.
- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -