|  

Stahlschrottpreise erneut im Plus

19.09.2017 − 

Der im Juni begonnene Aufwärtstrend auf dem deutschen Stahlschrottmarkt setzte sich im September weiter fort, sodass inzwischen das Preisniveau von Januar 2014 wieder erreicht ist. Die Bestellungen aus der Türkei waren aufgrund des islamischen Opferfestes Anfang September etwas verhaltener. Zudem gebe es mehr Konkurrenzangebote aus den USA, und der starke Euro schlage ebenfalls zu Buche.

Dem Einkaufsverhalten der Türkei kommt Marktteilnehmern zufolge weiterhin eine Schlüsselrolle zu. Wegen der ausbleibenden Stahlexporte Chinas böten sich der Türkei weiterhin ausgezeichnete Absatzmöglichkeiten, was für eine stabile Schrottnachfrage spreche, sagen Händler. Über das schwächere Türkei-Geschäft im September tröstet sich der Handel mit Hinweis hinweg, dass im August große Mengen dorthin verkauft worden seien.

Den kompletten Marktbericht inklusive der aktuellen Preise lesen Sie  in EUWID Recycling und Entsorgung 38/2017. Für Kunden unseres Premium-Angebots stehen Preisspiegel und Marktbericht ab sofort online zur Verfügung:

EUWID-Marktbericht: Stahlschrott Deutschland

 

EUWID Recycling und Entsorgung erscheint jeden Mittwoch als Printausgabe. Premium-Abonnenten können die aktuelle Ausgabe bereits ab Dienstag 14.00 Uhr als E-Paper lesen. 

Unsere Marktberichte stehen unseren Premium-Abonnenten frühzeitig online zur Verfügung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Altkunststoffmarkt durch Probleme im Export weiter unter Druck

Schrottexporte zur Jahreshälfte mit 100.000 Tonnen im Plus  − vor