|  

Schwierigkeiten beim Export von Kunststoffabfall nach Vietnam und Malaysia sorgen für Unruhe

Die Geschäfte mit Altkunststoffen bleiben weiterhin schlecht planbar.
Kunststoffballen (Symbolbild, Quelle: bvse)
07.06.2018 − 

Die Geschäfte mit Altkunststoffen bleiben schlecht planbar. Zwar stiegen im Mai die Preise für gute Folienabfälle im Schnitt weiter an, weil der Dollar gegenüber dem Euro zulegte und das Mengenangebot noch immer knapp ist. Doch die Schwierigkeiten beim Export von Kunststoffabfall nach Vietnam und Malaysia sorgten für größere Unruhe.

Einige Häfen in Vietnam werden für die nächste Zeit keine Kunststoffabfälle annehmen, der Zoll hatte zahlreiche Verstöße entdeckt. Und in Malaysia will die neue Regierung keine Einfuhrgenehmigungen für Kunststoffabfälle mehr erteilen. Bei guten BigBags kam es vorübergehend zu drastischen Preisreduzierungen, weil der weitere Absatz im Export unklar war. Erfreulich sei hingegen, dass wieder ordentliche Mengen aus PC- und Fernsehgehäusen abgesetzt werden können, sagten Händler.

Auch Geschäfte in der Türkei werden schwieriger

Mit Blick auf die Situation im Export nach Asien erwarten inzwischen nicht wenige Marktteilnehmer, dass die Preise nach Wochen der Erholung wieder den Rückwärtsgang einlegen. Offenbar läuft auch das Geschäft mit der Türkei nicht mehr wie zuletzt. Händler und Recycler berichten gegenüber EUWID von ersten Stornierungen, weil türkische Abnehmer unter der schwachen Lira leiden würden

Im Inland und Europa blieb die Nachfrage nach Regranulaten für LDPE-Folien hoch, auch für Rezyklate aus PP- und HDPE sowie PS melden Recycler eine ordentliche Nachfrage. Gute PVC-Mahlgüter sind weiterhin gesucht. Für Probleme bei der Disposition sorgte im kurzen Arbeitsmonat Mai der erneut knappe Frachtraum. Hier hofft die Branche auf eine allmähliche Entspannung im Laufe der nächsten Wochen.

Den vollständigen Bericht zum deutschen Altkunststoffmarkt inklusive der Preisangaben lesen Sie in EUWID Recycling und Entsorgung 23/2018. Für Kunden unseres Premium-Angebots stehen der Bericht sowie die Preistabelle auch online zur Verfügung:

EUWID-Preisspiegel für Altkunststoffe

 

EUWID Recycling und Entsorgung erscheint jeden Mittwoch als Printausgabe. Premium-Abonnenten können die aktuelle Ausgabe bereits ab Dienstag 14.00 Uhr als E-Paper lesen.

Unsere Marktberichte stehen unseren Premium-Abonnenten frühzeitig online zur Verfügung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Altkleider ohne Ende

Mehrheitlich unveränderte Stahlschrottpreise im Mai  − vor