|  

PET-Rezyklat im Dezember ordentlich nachgefragt

gebrauchte PET-Flaschen
Das Aufkommen an PET-Flaschen sank im Dezember
erwartungsgemäß.
11.01.2021 − 

Relativ ruhig ist für die PET-Recycler das Jahr 2020 ausgeklungen. Das Flaschenaufkommen sank im Monat Dezember erwartungsgemäß. Einige Betriebe legten eine längere Pause ein, während andere quasi ohne Unterbrechung durchproduzierten. Die Nachfrage sei ordentlich gewesen, meinten die meisten Marktteilnehmer.

An der schwierigen Marktlage für die Recycler hat sich indes nichts verändert: Nach wie vor klagen Recycler über deutlich zu hohe Eínkaufspreise für gebrauchte Flaschen, während Rezyklate unter dem Druck günstiger Neuware stehen, die noch zu günstigen Preisen zu haben ist. Der Abstand der Ballenpreise zu den derzeitigen Erlösen für Flakes und Regranulaten sei weiterhin viel zu gering, hieß es.

Recycler hoffen, dass in den nächsten Wochen die Preise für Flakes und Regranulate um 15 bis 25 € pro Tonne angehoben werden können. Im Februar müsse ein weiterer Schritt folgen, erst dann könne wieder mehr Geld für Flaschen bezahlt werden, meinten einige Recycler.

Den kompletten Bericht zur aktuellen Lage auf dem Markt für gebrauchte PET-Flaschen inklusive der Preisveränderungen für Dezember lesen Sie in EUWID Recycling und Entsorgung 1/2021. Für Kunden unseres Premium-Angebots stehen der Bericht sowie die Preistabelle bereits online zur Verfügung:

EUWID-Preisspiegel: Gebrauchte PET-Einweg-Pfandflaschen

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Altpapierpreise zum Jahresbeginn weiter im Plus

Stahlschrottmarkt beschließt das Coronajahr 2020 mit beispielloser Preisrallye  − vor