|  

Nachfrage bei PET-Recyclern uneinheitlich

Die Nachfrage bei PET-Recyclern war im August uneinheitlich.
Die Nachfrage bei PET-Recyclern war im August
uneinheitlich.
02.09.2019 − 

Die Nachfrage bei PET-Recyclern in Deutschland lief im August äußerst uneinheitlich. Ein Teil der Recycler hatte Probleme, für klare Flakes Absatz zu finden, mitunter musste die Ware eingelagert werden. Ein anderer Teil berichtete über ordentliche Mengenabsätze, die allerdings unter Preisdruck standen.

Auch bei Regranulaten war die Absatzsituation uneinheitlich. Manche Recycler berichten von guten Bestellungen seitens Preformer-Herstellern, andere konnten noch keine Besserung feststellen. Teils wurden für September Abschläge verlangt, allerdings seien einige Kunden auch bereit, die höheren Preise für Regranulat trotz der niedrigen Preise für Neuware zu akzeptieren.

Gehofft wird auf den Oktober, wenn Ballenware wieder knapper wird. Auch sollen Abfüller angekündigt haben, verstärkt Regranulat zu ordern. Der Absatz von Flakes an die Folienindustrie lief im August erneut schwach. Stellenweise war von kurzfristigen Auftragsstornierungen im August die Rede, weil entweder auf PP umgestellt werde oder den Folienherstellern Aufträge fehlten. Manche Recycler konnten Mengen ins benachbarte Ausland absteuern, was allerdings auf Kosten der Margen ging.

Den vollständigen Bericht zum Markt für gebrauchte PET-Einweg-Pfandflaschen inklusive der Preisänderungen lesen Sie in EUWID Recycling und Entsorgung 36/2019. Für Kunden unseres Premium-Angebots stehen der Bericht sowie die Preistabelle bereits online zur Verfügung:

EUWID-Preisspiegel: Gebrauchte PET-Einweg-Pfandflaschen

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Schwächere Nachfrage am Altkunststoffmarkt drückt auf die Preise

Deutsche Altkunststoffexporte im ersten Halbjahr erneut um fünf Prozent gesunken  − vor