|  

Klärschlammmarkt von Unsicherheit und Coronakrise geprägt

Klärschlamm
Wohin entwickelt sich der Entsorgungsmarkt für
Klärschlamm?
29.06.2020 − 

Auf dem Entsorgungsmarkt für Klärschlamm ist es in den vergangenen Monaten etwas still geworden. Nach dem großen Hype in den Monaten nach der Verabschiedung der Klärschlammverordnung im Jahr 2017 setzt bei einigen Marktteilnehmern Ernüchterung ein.

Andere betonen eine nach wie vor gute Marktlage, aber ohne katastrophale Medienberichte von einem "Entsorgungsnotstand". In der Summe ist der Druck im Markt etwas geringer als noch vor ein bis zwei Jahren, berichten Gesprächspartner gegenüber EUWID. In den vergangenen Wochen hat allerdings die Coronakrise auch im Entsorgungsmarkt für Klärschlamm ihre Spuren hinterlassen und den Druck wieder ansteigen lassen.

"Die Unsicherheit im Markt ist derzeit sehr hoch", berichtet ein Entsorger gegenüber EUWID. Der Markt sei aufgrund der Vielzahl der Projekte im Bereich der Monoverbrennung derzeit sehr unübersichtlich. „Welche Anlagen werden gebaut? Welche nicht? Bleibt es bei einem strukturellen Engpass, oder bekommen wir Überkapazitäten im Markt?"

All-Inclusive-Pakete für Kommunen

Einige Marktteilnehmer haben das P-Recycling im Entsorgungspreis inkludiert. Mancher Konkurrent hält das wegen der derzeitigen Unabwägbarkeiten für eine riskante Strategie. Doch andere verweisen darauf, dass die Kläranlagenbetreiber ab 2023 sowieso ein Konzept zum P-Recycling erarbeiten müssen. Einige Kommunen lassen sich diese Bürde offenbar gerne abnehmen – und unterschreiben im Gegenzug Entsorgungsverträge mit vergleichsweise langen Laufzeiten. Dieser Effekt – Entsorgungssicherheit auch hinsichtlich des P-Recyclings – könnte zu einer deutlich früheren Mengenverschiebung von der stofflichen zur thermischen Verwertung führen, hieß es aus dem Markt.

Mit der Coronakrise geriet auch der Entsorgungsmarkt für Klärschlamm in einige Turbulenzen. Der bundesweite Lockdown in Folge der Pandemie hatte den Strombedarf deutlich reduziert – was sich im Laufe der Krise auch auf jene Kohlekraftwerke auswirkte, die Klärschlämme mitverbrennen.

Den vollständigen Bericht zum Entsorgungsmarkt für Klärschlamm lesen in EUWID Recycling und Entsorgung 27/2020. Für Kunden unseres Premium-Angebots stehen der Bericht sowie die Preistabelle schon jetzt online zur Verfügung:

Entsorgungsmarkt für Klärschlamm

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Müllverbrennung: AzV-Markt in der Krise relativ stabil

Weiterhin schwache Schrottnachfrage lässt Preise im Juni wieder sinken  − vor