|  

Hohes Aufkommen lässt Preise für alte PET-Flaschen fallen


(Symbolbild)
03.08.2018 − 

Die PET-Recycler in Deutschland sind sehr gut versorgt. Aufgrund der hohen Temperaturen steigt das Flaschenaufkommen weiter an. Inzwischen weisen Recycler zusätzliche Lieferungen ab oder bauen weiter Lager für die aufkommensschwache Zeit im Winter auf.

Das Flaschenaufkommen habe im Juli im Vergleich zum Vorjahresmonat um etwa 25 Prozent zugenommen, hieß es. Recycler konnten die komfortable Einkaufssituation zu Preisabschlägen nutzen, am Spotmarkt fielen die Preise meist ohne große Diskussionen.

Weiterhin hoch blieb auch der Absatz der Recycler, die im Juli trotz Widerständen der Verarbeiter die Verkaufserlöse für Flakes steigern konnten. Auch der Absatz an Regranulat für die Flaschenproduktion sei erfreulich gewesen. Im August dürfte der Aufwärtstrend bei Rezyklaten aber gestoppt werden, hieß es. Erste Abschlüsse mit Verarbeitern seien für Flakes oft nur noch zu einem Roll-over möglich gewesen, aber auch leichte Preisrücknahmen wurden gemeldet.

Den vollständigen Bericht zum Markt für gebrauchte PET-Einweg-Pfandflaschen inklusive der Preisangaben lesen Sie in EUWID Recycling und Entsorgung 32/2018. Für Kunden unseres Premium-Angebots stehen der Bericht sowie die Preistabelle auch online zur Verfügung:

EUWID-Preisspiegel: Gebrauchte PET-Einweg-Pfandflaschen

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Altkunststoffmarkt leidet unter neuen Importverboten

Verfügbare Altholzmenge deutlich gestiegen  − vor