|  

Deutsche Altpapierimporte 2021 voraussichtlich auf Rekordstand


Deutschlands Altpapierimporte sind zwischen Januar
und Oktober um über ein Fünftel gestiegen.
22.12.2021 − 

Deutschlands Altpapierimporte erreichen dieses Jahr voraussichtlich ein neues Allzeithoch. Bereits in den ersten zehn Monaten summierten sich die Einfuhren von „Papier oder Pappe zur Wiederverwendung“ nach Angaben des Statistischen Bundesamtes auf 4,35 Mio Tonnen. Das waren 21 Prozent mehr als zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr. Die durchschnittlichen Monatsmengen auf das Gesamtjahr hochgerechnet dürften die Altpapiereinfuhren 2021 damit den bisherigen Höchststand von 4,64 Mio Tonnen aus dem Jahr 2019 deutlich übertreffen.

Der Anstieg der Importmenge im Berichtszeitraum ging einher mit einem ebenfalls deutlichen Wertzuwachs von Altpapier. Der durchschnittliche Pro-Tonnen-Preis für die Einfuhren der ersten zehn Jahresmonate lag bei 188 €, verglichen mit lediglich 117 €/t im Vorjahreszeitraum.

Mengenanstieg und Wertzuwachs fügen sich in das allgemeine Marktbild. Seit Jahresbeginn berichtet der Altpapierhandel von einem großen Altpapierbedarf der deutschen Papierfabriken. Vor allem die Altpapieranlieferungen aus Frankreich und Dänemark haben laut Destatis stark zugenommen.

Altpapierexporte um fast ein Fünftel gesunken

Gleichzeitig wurde 2021 erheblich weniger Altpapier exportiert. Mit 1,42 Mio Tonnen im Wert von 154 Mio € lagen die Ausfuhrmengen zwischen Januar und Oktober 18 Prozent unter Vorjahresniveau. Prozentual am stärksten eingebrochen – um rund vier Fünftel – sind die Lieferungen nach Indien.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Aluschrott-Exporte letztes Jahr auf Rekordniveau

Stahlschrottjahr 2021 endet mit geringem Handelsvolumen und konstanten Preisen  − vor