|  

Chinas Importrestriktionen lassen Altkunststoffpreise zum Teil weiter fallen

Die Altkunststoffpreise sind erneut gefallen.
Die Altkunststoffpreise sind erneut gefallen.
(Symbolbild)
09.01.2018 − 

Gegen Jahresende gab es keine wesentlichen Änderungen auf dem Altkunststoffmarkt. Nach China gingen im Dezember keine Folienabfälle mehr. Alternative Märkte wie Vietnam, Malaysia und Indien nahmen zwar Container ab, sofern Reeder gefunden werden konnten. Doch die Preise waren weiter auf dem absteigenden Ast. Exporteure arbeiten zum Teil kurz und hoffen auf Besserung. Ob China in den nächsten Monaten bessere Folienabfälle abnimmt, war in der Diskussion.

Inzwischen häufiger zu hören war von ersten Exporten an bunten LDPE-Regranulaten nach China aus Deutschland und Osteuropa. Experten zufolge sind die erzielbaren Preise für Rezyklate in Fernost noch nicht „prickelnd“, doch könnten solche Exportgeschäfte interessanter werden, wenn infolge der steigenden Ölpreise die Notierungen für Neuware in Asien anziehen und Lagerbestände an Rezyklaten in China abgebaut sind.

Einige Kunststofffraktionen landen in der Verbrennung statt im Recycling

Der Absatz an Folienabfall läuft bescheiden, sagen die meisten Händler. Sie und die Recycler schauen penibel auf die Qualität. „Inzwischen muss man 99/1 liefern, um den Preis für 98/2 zu bekommen“, sagte ein Entsorger. Die Ware würde ansonsten sofort abgewertet oder gar als Abfall zur Verwertung (AzV) gegen hohe Zuzahlung in Rechnung gestellt. Einige Kunststoffabfallfraktionen seien deshalb bereits in der Verbrennung statt im Recycling gelandet. Größte Schwierigkeiten bereiten weiter bunte Folienabfälle, für die in der Regel hohe Zuzahlungen fällig werden. Selbst für reine 80/20-Ladungen sind kaum noch Vergütungen erzielbar.

Der erste Trend für den Januar zeigte insgesamt weiter leicht nach unten. Bei Big Bags waren im Dezember höhere Abschläge fällig, Umreifungsbänder sind inzwischen zum Teil nur gegen Zuzahlung absetzbar. Bei Exporteuren liegen die Lager zum Teil voll. Mitunter sind deren Preisvorstellungen sehr unterschiedlich, woraus sich schließen lässt, dass nicht jeder Nachfrage hat.

Der vollständige Bericht zum deutschen Altkunststoffmarkt inklusive der Preisangaben lesen Sie in EUWID Recycling und Entsorgung 01-02/2018. Für Kunden unseres Premium-Angebots stehen der Bericht sowie die Preistabelle ab auch online zur Verfügung:

EUWID-Preisspiegel für Altkunststoffe

EUWID Recycling und Entsorgung erscheint jeden Mittwoch als Printausgabe. Premium-Abonnenten können die aktuelle Ausgabe bereits ab Dienstag 14.00 Uhr als E-Paper lesen.

Unsere Marktberichte stehen unseren Premium-Abonnenten frühzeitig online zur Verfügung.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

Altpapierpreise: Exporte bremsen Talfahrt  − vor