|  

AzV: "Der Markt steht kurz vorm Kollaps"

Die Preise für die thermische Verwertung von AzV sind weiter gestiegen.
Die Preise für die thermische Verwertung von AzV sind
weiter gestiegen.
05.07.2019 − 

Im ersten Halbjahr 2019 sind die Preise für die thermische Verwertung von Gewerbeabfällen deutlich gestiegen. Entsorger berichteten gegenüber EUWID, in diesem Jahr bereits mehrere Preisrunden mitgemacht zu haben. Insbesondere in Süddeutschland ist die Situation regional mitunter dramatisch. „Der Markt steht kurz vor dem Kollaps, fasste ein Anlagenbetreiber aus dem süddeutschen Raum die Lage zusammen.

Der Grund für die derzeitige Marktlage ist die nach wie vor hohe Auslastung der Müllverbrennungsanlagen in Deutschland, die alle Marktteilnehmer gleichermaßen bestätigen. „Es gibt einfach zu viel Abfall im Markt“, sagte ein Anlagenbetreiber. Über die kommunale Schiene erreicht die Anlagenbetreiber deutlich mehr Haus- und Sperrmüll als noch vor einigen Jahren, was Marktteilnehmer mit der guten Konjunktur der vergangenen Jahre und der damit einhergehenden gestiegenen Kaufkraft der Bevölkerung erklären. „Es wird viel mehr konsumiert als früher. Und die gekauften Produkte werden schneller wieder weggeworfen“, sagte ein Entsorger.

Unser Anlagenpark ist inzwischen zu alt"

Auch das Gewerbeabfallaufkommen beschreiben Entsorger landauf, landab als nach wie vor hoch. Viele Wachstumsindikatoren deuten zwar inzwischen auf eine sich zunehmend abkühlende Konjunktur hin. Den Abfallmarkt hat das aber noch nicht erreicht. „Wir stehen in der Wertschöpfungskette ganz am Ende“, sagte ein Anlagenbetreiber. „Auch wenn weniger Aufträge reinkommen: Viele Unternehmen haben noch immer volle Auftragsbücher und arbeiten das jetzt erst mal ab“, so ein anderer Marktteilnehmer.

Sollte sich die Konjunktur abkühlen und die Gewerbeabfallmengen daraufhin in den kommenden Jahren sinken, sehen das viele Anlagenbetreiber eher gelassen. Manche befürworten sogar einen Rückgang der Gewerbeabfallmengen. „Unsere Probleme sind ganz andere“, sagte ein Anlagenbetreiber aus Süddeutschland. „Unser Anlagenpark ist inzwischen zu alt. Gleichzeitig haben wir kaum Luft für Modernisierungsmaßnahmen.“ Denn das würde bedeuten, dass marktrelevante Kapazitäten für längere Zeit ausfielen. „Die Situation ist derzeit richtig gefährlich“, bestätigte eine andere Stimme aus dem Markt.

Den vollständigen Marktbericht inklusive Preisangaben lesen Sie in Ausgabe 28/2019 von EUWID Recycling und Entsorgung. Unseren Premium-Abonnenten steht der Marktbericht ab sofort online zur Verfügung.

Entsorgungsmarkt für gewerbliche Siedlungsabfälle

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

Markt für PET-Recycler bleibt angespannt  − vor