|  

Alttextilien: Sammelware bleibt weiterhin gesucht


Knappes Angebot: Alttextilsammler tun
sich schwer, vereinbarte Mengen zu liefern.
11.10.2021 − 

Die Hoffnung der Sammel- und Sortierunternehmen auf die üblicherweise im Herbst steigende Sammelmenge an Alttextilien wurde bisher offenbar weitgehend enttäuscht: Originalsammelware ist und bleibt ein knappes Gut. „Man tut sich daher schwer, die vereinbarten Mengen zu liefern,“ sagte ein großer Sammler. Beliefert würden nur noch Bestandskunden.

Insgesamt sei der Absatz bei sortierter Bekleidung weiterhin „ganz ordentlich“. Erfreulich gut laufen dem Vernehmen nach die von manchen Sortierern betriebenen Secondhand-Shops. Diese hätten im Vergleich zum stationären Textileinzelhandel nicht in dem Ausmaß mit der Online-Konkurrenz zu kämpfen und profitierten auch vom Wunsch der Kunden, nachhaltiger zu konsumieren.

Die Gemengelage aus „überschaubaren Lagerbeständen“ und vergleichsweise gutem Absatz an sortierter Bekleidung hat dazu geführt, dass für konventionell erfasste Originalsammelware nochmals mehr bezahlt wird als zuletzt.

Den vollständigen Marktbericht zum deutschen Alttextilmarkt inklusive des aktuellen Preisrahmens für Originalsammelware lesen Sie in EUWID Recycling und Entsorgung 41/2021. Für Kunden unseres Premium-Angebots steht der Marktbericht bereits online zur Verfügung:

Marktbericht für Alttextilien

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Altpapierpreise nach starkem Plus im September mit Korrektur im Oktober

PET-Recycling: Meist Rollover im September  − vor