|  

Altpapierpreise weiter mit stark steigender Tendenz


Die Nachfrage nach Altpapier bleibt weiterhin sehr hoch.
12.03.2021 − 

Die Altpapierpreise für die Massensorten steigen auf dem deutschen Markt weiter stark an. Nach dem bereits sehr deutlichen Plus im Januar und Februar, sollen die Preise aktuell im März noch stärker steigen. Die Lage auf dem Markt hat sich dabei kaum verändert. Relativ geringen Erfassungsmengen steht weiterhin eine sehr hohe Nachfrage vor allem aus dem Verpackungspapierbereich gegenüber. Für März wird daher von Aufschlägen von bis zu 40 € oder gar darüber berichtet.

Nach dem auch witterungsbedingt schwachen Aufkommen im Februar soll sich die Situation zwar aktuell etwas entspannt haben, berichten Marktteilnehmer. Dennoch sei weiterhin viel zu wenig Material im Markt, um die enorme Nachfrage der Fabriken zu befriedigen. Die Lager seien vielerorts leer und Entsorger und Händler sollen ihre Lieferverpflichtungen oftmals nur eingeschränkt erfüllen können.

Gleichzeitig ist die Papierindustrie offenbar bestrebt, sich ausreichend große Mengen zu sichern, um die Versorgung über die Osterfeiertage sicherzustellen. Einige Akteure vermuten daher auch psychologische Effekte hinter dem deutlichen Preisanstieg. Da die Produktion in allen Bereichen auf Hochtouren laufe, sei die Knappheit aber auch unabhängig davon sehr groß. Es gebe aktuell ein einziges Hauen und Stechen um Mengen, heißt es.

Hohe Preise für Deinkingware verschärfen Druck im grafischen Sektor

Besonders problematisch soll sich die Verfügbarkeit aktuell bei Deinkingware darstellen. Hier gebe es fast keine Mengen mehr, sodass die Fabriken bei der Beschaffung extrem unter Druck seien, berichten mehrere Marktteilnehmer. Entsprechend stark steigen auch hier die Preise.

Während es der Industrie jedoch im Verpackungspapierbereich noch relativ gut gelingen soll, die steigenden Kosten für die Altpapierbeschaffung über höhere Neupapierpreise weiterzureichen, steigt der Druck auf die Margen im grafischen Sektor weiter an. Weitere Preissteigerungen seien daher unwahrscheinlich, Reaktionen der Fabriken sowie Stillstände von einzelnen Anlagen unvermeidlich, prognostizieren Gesprächspartner.

Den kompletten Bericht zum deutschen Altpapiermarkt mit aktuellen Einschätzungen und Erwartungen für die nächsten Monate lesen Sie nächste Woche in EUWID Recycling und Entsorgung 11/2021. Für Kunden unseres Premium-Angebots stehen die konkreten Angaben zu den Preisverändungen der einzelnen Altpapiersorten im Februar bereits online zur Verfügung:

Altpapiermarkt Deutschland

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Preispendel am Stahlschrottmarkt schlägt im März wieder nach oben

Altkunststoffe: Nachfrage und Preise ziehen an  − vor